Blog

Erfahren Sie mehr über mich und Dinge, die mich bewegen

#GehtWennGehtWeiter... ist ein Slogan, …

Heuer-Zeitung analog und digital

auf meiner Homepage unter https://mirko-heuer.de/
Da es aber immer noch viele Menschen gibt, die lieber was Analoges in den Händen halten, habe ich eine Zeitung veröffentlicht, die am 14.08. zusammen mit dem Langenhagener Echo verteilt wurde. Da die Verteilung des Echos nicht in allen Bereichen zuverlässig klappt, habe ich selbstverständlich immer noch Exemplare bei meinen Hausbesuchen dabei oder bringe sie gern persönlich vorbei. Dazu senden Sie mir bitte einfach eine kurze Mitteilung über mein Kontaktformular unter https://mirko-heuer.de/kontakt
Wer das analoge Material lieber digital lesen will kann dies über folgenden Link in einer komfortablen "Blättervariante" tun: https://mirko-heuer.de/zeitung-2021
Viel Spaß dabei...

Lesen auf Facebook ...

#GehtWennGehtWeiter... mit Selfie-Time.

Tausche Plakatselfies gegen Taschenunikat

Motive meiner Plakate im Stadtgebiet verteilt. Ich verlose nun 10 Unikat-Taschen (im Gegenwert von - ach eigentlich unbezahlbar) unter all denjenigen, die mir von mindestens 10 Motiven meiner Plakate ein Selfie an die Mail-Adresse "tasche@gehtwenn.de" senden (eine Collage wäre toll, ist aber kein Muss). Schön wäre, wenn ich die Bilder als Collage auch veröffentlichen dürfte, ist aber keine Bedingung (also einfach dazu schreiben, wenn ich es darf, sonst werden die Fotos nach Eingang gelöscht). Man kann auch alle einzeln schicken und über die Zeit sammeln - also wenn man vorbei kommt, einfach Selfie machen und per Email an "tasche@gehtwenn.de".
Diejenigen, die kein Glück bei der Verlosung haben, gehen nicht leer aus.
Als Trostpreis gibt es immer noch einen ebenfalls handgearbeiteten #GehtWenn-Beutel mit Zugkordel (das sind natürlich auch Unikate, gibt es aber mehr davon).
Einsendeschluss für die Selfies - und damit für die Teilnahme an der Verlosung - ist der 12.09.2021 (danach werden sie ja hoffentlich abgebaut ;-)) Viel Glück!
P.S.: Es gibt insgesamt 20 Plakate, aber nur 12 Motive; einige sind also doppelt...

Lesen auf Facebook ...

#GehtWennGehtWeiter... mit Bauzaunplakaten, …

Bauzaunplakate werden zu Taschen

die unterschiedlichsten Taschen. Dafür wären aber die Standard-Motive von Wahlplakaten nicht geeignet gewesen, daher haben wir möglichst bunte Motive gewählt, aus denen dann in Handarbeit exklusive Taschen-Unikate gefertigt werden. Wir haben auch extra unterschiedliche Bannermaterialien genutzt, denn aus PVC-Material, so genanntem Mash-Bannern oder den Plakaten aus Fahnenstoff werden von der Gürteltasche, über den Stoffbeutel bis hin zum strapazierfähigen Rucksack unterschiedlichste Produkte genäht. #Nachhaltigkeit #upcycling #upcyclingproject #handmade
Vor Ort im neuesten Standort der Pestalozzi-Stiftung im Gewerbegebiet von Altwarmbüchen haben wir uns anhand von Mustern schon mal angesehen, was alles so geht... den Rest überlassen wir der #Kreativität der Beschäftigten.
Was mit den so produzierten Taschen passiert löse ich später noch auf... #Überraschung
Mehr über die Pestalozzi-Werkstätten hier: https://www.pestalozzi-stiftung.de/produkte-dienstleistungen/pestalozzi-werkstatt.html

Lesen auf Facebook ...

#GehtWennGehtWeiter... In den Kommentaren …

Plakatierung zur Bürgermeisterwahl gestartet

Team aufgestellt und angebracht - ein herzliches Dankeschön für Eure tolle Unterstützung - ein bisschen habe ich aber auch mitgeholfen, ich habe ordentlich die Kabelbinder-Enden abgeschnitten, damit ich keinen Rüffel über den städtischen Mängelmelder bekomme ?
Es gibt übrigens noch ein kleines "Geheimnis" zu den Plakaten, aber da komme ich später noch drauf zurück...

Lesen auf Facebook ...

#GehtWennGehtWeiter... wenn ich …

Mit Heuer am Feuer im Abenteuerland

keinen Wahlkampf gemacht, ich bin einfach noch nicht dazu gekommen :-(

Allerdings gab es in der Zwischenzeit schon drei Podiumsdiskussionen in denen sich die Bewerber und Bewerberinnen um das Amt vielen Fragen zu unterschiedlichsten Themen stellen mussten - zuletzt auf der großen Bühne der HAZ (das kann man sich leider nur als HAZ+ Abonnent hier: https://www.haz.de/Umland/Langenhagen/Buergermeisterwahl-2021-in-Langenhagen-Die-Kandidaten-diskutieren-beim-HAZ-NP-Forum ansehen).

Ich habe über die letzten (fast) sieben Jahre jede Menge Impulse, Anfragen, Beschwerden und Wünsche aufgenommen, daher verzichte ich auf eine spezielle Abfrage für mein "Wahlprogramm" oder das Einrichten einer speziellen Kummernummer, denn selbstverständlich war ich all die Jahre telefonisch, per Mail oder über die unterschiedlichen Social-Media Kanäle in Bürgersprechstunden oder auch in Anlieger- oder Anwohnerversammlungen ansprech- oder anschreibbar. Ich habe mich allen Themen gestellt und immer versucht auch provokative Anfragen sachlich zu beantworten. Und auch das Herzstück unseres Bürgerkontaktes - der Mängelmelder - läuft über meinen Tisch, daher weiß ich - sozusagen von Amts wegen - wo der Schuh drückt und was noch nicht rund läuft in meiner Heimatstadt.

Da ich aber gerade in dieser Vorwahlzeit auch gern mal ganz "off Amt" zur Verfügung stehen möchte - sozusagen inoffiziell - habe ich vier Termine #MitHeuerAmFeuer geplant und der Name ist Programm.

Wenn Sie mich mal persönlich kennenlernen wollen und dies bisher noch nicht geschafft haben, oder wenn Sie ein spezielles Anliegen haben welches Sie bisher noch nicht losgeworden sind, oder wenn Sie vielleicht einfach nur mal gemeinsam mit mir ins Feuer starren wollen, dann treffen wir uns doch einfach in gemütlicher Atmosphäre am Lagerfeuer im Abenteuerland Langenhagen.

Das eingezäunte Areal trägt seinen Namen übrigens nicht ohne Grund - Kinder kommen hier auch auf ihre Kosten, deshalb bringen Sie gern Kind und Kegel mit - für eine Betreuung ist gesorgt. Wenn Sie keine Kinder haben, dann backen Sie sich doch selbst ein Stockbrot über dem Lagerfeuer, dann werden Sie wieder ein wenig zum Kind ;-)

Aufgrund der pandemischen Ungewissheit bitte ich um vorherige Anmeldung unter www.mirko-heuer.de/mitheueramfeuer.
Zur Kontaktnachverfolgung vor Ort nutzen Sie idealerweise die Luca-App (natürlich wird andernfalls auch eine Liste ausliegen).
Den genauen Ort finden Sie auf dem Bild zu diesem Beitrag mit dem Kartenausschnitt.

Die Termine sind:
Donnerstag 29. Juli 2021 16 - 19 Uhr
Dienstag 10. August 2021 16 - 19 Uhr
Donnerstag 26. August 2021 17 - 20 Uhr
Donnerstag 02. September 2021 16 - 19 Uhr

Ich freue mich auf Sie!
Ihr Mirko Heuer

P.S.: Wenn Sie keine Lust haben oder keinen Grund darin sehen mich persönlich zu treffen, dann lesen Sie doch online ein bisschen was über mich, meine Bilanz für Langenhagen oder meine Ideen für die Zukunft unter https://mirko-heuer.de/

Lesen auf Facebook ...

#Langenhagen_bewegt... mehr als …

Zahlen Daten Fakten? Von wegen!

vorgeworfen.
Unter anderem wird hier Folgendes kritisiert:
"Die Probebohrung in dem Raum der 2ten Klasse ist auch noch nicht verschlossen. Ich weise nochmals daraufhin das der Schrank der das Loch verdeckt locker von 2 Schülern bewegt werden kann. Wie lange sollen wir warten? Bis das erste Kind in der Aula gelandet ist? Die Fenster die für über 20000 Euro umgebaut wurden, darf nur noch der Hausmeister aufmachen. Die Risse in den Fensterrahmen sind mittlerweile so groß das man Angst hat das die Fenster aus der Verankerung fallen können. Der Sonnenschutz kann nicht mehr genutzt werden. So sitzen die Schüler bei geschlossenen Fenstern in der brütenden Hitze und Coronagerecht lüften ist auch nicht möglich."
#WasSagtMirko:
Halten wir mal fest: Es gab eine Probebohrung, die ca. 38cmx18cm groß ist. Auf diesem Loch steht ein Schrank (siehe Fotos), der nie und nimmer von zwei Kindern bewegt werden kann (da hatten schon zwei Erwachsene Schwierigkeiten). Herr @Uwe Finsel, gern können wir uns dazu treffen und einen "Feldversuch machen". Unabhängig davon ist das Loch - entgegen der Darstellung - mit einer Platte abgedeckt (nicht gedübelt, aber - nicht ohne Gewalteinwirkung lösbar - geklebt). Es hat sich also sehr wohl etwas getan, denn ich habe den Auftrag direkt nach der Elternratssitzung weitergegeben. Das selbe gilt für das eine Fenster, wo der Rahmen angebrochen war. Hier (und vorsorglich auch bei mindestens einem weiteren) wurde inzwischen eine Verstärkung/Aufdopplung eingebaut (siehe Bilder); Der Rahmen hatte gelitten, als die Fenster so umgebaut wurden, dass eine Lüftung wieder möglich war (dazu wurden u.a. auch Absturzsicherungen an allen Fenstern angebracht. Es kann also sehr wohl Coronagerecht gelüftet werden, denn die Öffnung ist deutlich größer als eine Kipplüftung. Es ist auch nicht so, dass der Sonnenschutz nicht mehr genutzt werden kann; er kann nur nicht mehr vollständig heruntergefahren werden, da die Fenster nach außen aufgehen. Im Bild sieht man den maximal möglichen Sonnenschutz (aber auch hieran arbeiten wir noch).
Schlimmer als die Falschdarstellungen von Herrn Finsel finde ich allerdings die Kommentare von dem ein oder anderen politischen Vertreter. Allen ist klar, dass jetzt gerade passiert, was über die letzten Jahrzehnte versäumt wurde. Die Adolf-Reichwein-Schule wird grundhaft saniert, dazu werden die jeweiligen Klassen, deren Räume saniert werden, in neu errichtete modulare Klassenräume auf dem Schulgelände ausgelagert.
Ja, das ganze läuft nicht ohne Dreck und Lärm ab - es gibt jedoch eine Abstimmung zwischen Bauleitung und Schule, die lärmintensiveren Arbeiten nach 13:00 Uhr durchzuführen. Und die richtig lauten Arbeiten versucht man jetzt in den Sommerferien umzusetzen. Durch entsprechende Abschottungen versucht man auch den Staub rauszuhalten (bei diesen Dimensionen ist das allerdings nicht vollständig möglich; entsprechend viele Sonderreinigungen sind erfolgt und werden auch weiterhin umgesetzt). Es kann aber auch mal passieren, dass mal eine Ecke nicht sofort wieder sauber ist. Die Fenster sind nur provisorisch auf diese Lüftungsmöglichkeiten umgebaut worden, da sie komplett erneuert werden (wie im EG bereits geschehen). Es ist also sinnvoll, dass in diese Fenster nicht mehr viel Geld investiert wird, sondern nur noch das Notwendigste.
@Kai Willging meint: "Nicht zu fassen. Was wurde denn im Lockdown gemacht? Anscheinend nicht viel."
Doch sehr viel - einfach mal vorbei schauen und sich den hinteren komplett entkernten Teil ansehen (das ist ja gerade der Grund für die Lärmbeschwerden). Würden wir allerdings nur in den Sommerferien sanieren, dann wäre das über 15 Jahre eine Baustelle (und genauso lange wären die Kinder in Containern untergebracht).
@Günther Reiswich kommentiert mit "au man Herr Heuer, das ist mir nicht geheuer" - Nun ja, mir ist das Verhalten von so manchen Menschen auch nicht "geheuer", die unreflektiert angebliche Fakten in die Welt stellen oder genauso unreflektiert kommentieren.
Tini Gentile (mit der ich regelmäßig in Kontakt stehe) meint: "Alle möglichen Ämter sind über die Zustände informiert und es regt sich nichts! Das ist unglaublich erschreckend!!!"
#FaktIst: Alles was ich zugesagt hatte, haben wir auch umgesetzt #GehtWenn. Uns ist die Sicherheit und Unversehrtheit der Kinder wichtig. Und deswegen soll der Hausmeister auch die Fenster wieder schließen (nicht öffnen, das können die Lehrer/Lehrerinnen sehr wohl allein), nicht, weil die Fensterrahmen nicht stabil sind - denn das ist absoluter Quatsch - sondern weil wir nicht wollen, dass beim Schießen der Fenster irgendwo Finger dazwischen sind (denn es sind Schwingflügelfenster, die heute so nicht mehr verbaut würden). Gern darf aber auch die Lehrerin/der Lehrer die Fenster schließen.
Wir versuchen die Belastungen für Schülerinnen und Schüler so gering wie möglich zu halten und nach Abschluss der Sanierungen werden wir eine weitere top aktuell sanierte Schule haben. Aktuell arbeiten wir einen weiteren Auftrag ab, den ich aus der Elternratssitzung mitgenommen habe: Auslagerung in andere Räumlichkeiten/modulare Bauten zwecks besserem Lärmschutz. Hier hatte ich allerdings auch deutlich gemacht, dass wir aufgrund von Haushalts- und Vergaberecht erst über das nächste Jahr sprechen. #GehtWennGehtWeiter

Lesen auf Facebook ...

up

Besuchen Sie mich gerne auch in den sozialen Medien

Geht wenn, geht weiter!