Blog

Erfahren Sie mehr über mich und Dinge, die mich bewegen

#GehtWennGehtWeiter... mit Tierbildern? …

Werbung mit niedlichen Tierbildern?

kennen wir den Papa gar nicht, dafür aber die Mütter und die kümmern sich liebevoll um ihren Nachwuchs. Was hat das alles mit den Wahlen am kommenden Sonntag oder #GehtWenn zu tun? Eigentlich nichts, ich freue mich nur jeden Tag über unsere niedlichen Küken und wollte diese positive Stimmung einfach mal weitergeben (und vielleicht beeinflusst es ja doch noch unterbewusst irgendjemanden bei der Stimmabgabe - wer weiß ?‍♂️).

Lesen auf Facebook ...

#Langenhagen_bewegt... sicherlich …

Neue Blitzerwarnung

(da waren 928 Fahrerinnen oder Fahrer zu schnell), dafür waren die jeweiligen Geschwindigkeitsüberschreitungen recht gering. Bei allen gemessenen Fahrzeugen (18099 in 10 Tagen) lagen die Durchschnittsgeschwindigkeiten immer bei oder knapp unter 30 km/h (die dort erlaubt sind). Die höchste gemessene Geschwindigkeit lag bei 61 km/h (war aber ein "Ausreißer").

Lesen auf Facebook ...

#GehtWennGehtWeiter... in Sachen …

Selfie für Taschen aus Wahlplakaten

nicht aus dem fahrenden Auto heraus), erhält eine exklusive #GehtWenn Tasche, die von der Werkstatt der Pestalozzi-Stiftung aus meinen Bauzaunbannern als Unikat genäht wird. Warum ich das noch mal schreibe? Also erstens weil ich die Aktion verlängern soll (möchte), denn ich habe Hinweise erhalten, dass man zwar mitmachen will, aber die zeit bis zum 12.09. zu knapp wäre (z.B. gerade aus dem Urlaub gekommen und so). Da die Plakate noch bis zum Stichwahltermin hängen bleiben dürfen, können auch noch bis zum 26.09. Selfies an tasche@geht-wenn.de nachgereicht werden. Und zweitens: wegen zwei unglaublich kreativen "Selfie"-Kollektionen, die nicht nur sich, sondern auch mein Plakat "motivgerecht" in Szene gesetzt haben und die ich gern teilen möchte. Danke, dass ich diese Bilder veröffentlichen darf, ich finde die wirklich umwerfend und habe mich riesig über die Mühe, die Ihr Euch gemacht habt gefreut!

Lesen auf Facebook ...

#Langenhagen_bewegt... einen weiteren …

Richtfest an der Hermann-Löns-Schule

saniert und hat schon ein neues Dach mit neuen Gauben. In den Ansprachen wurde deutlich, dass auch diese Baustelle, die im September 2020 begonnen wurde, mit den Auswirkungen von Corona zu kämpfen hat. Noch liegen wir zwar im Zeitplan, allerdings sind da jetzt auch alle vorhandenen Zeitpuffer aufgebraucht, gleiches gilt auch für die Kosten.

Lesen auf Facebook ...

#Langenhagen_bewegt... normalerweise …

Eigentlich wäre heute...

jetzt aus und damit auch der Schützenausmarsch, der sich zuletzt wieder richtig lang durch Langenhagen zog. Aber spätestens im November geht es wieder los mit den Planungen für das Schützenfest 2022 #GehtWenn

Lesen auf Facebook ...

#GehtWennGehtWeiter... genauso wie …

Austausch mit Heuer am Feuer

diskutieren kann).
Schön fand ich den Wunsch dieses Format auch außerhalb von Wahlzeiten anzubieten, weil der Austausch in einer sehr guten Atmosphäre sattfindet und der Blick in das Feuer und das gemächliche Drehen des Stockbrotes (oder des Bratwürstchens) über dem Feuer scheinbar erdet und/oder Kindheitserinnerungen weckt ;-)... (und ja, ich werde das fortsetzen).
Danke an alle Teilnehmer für einen konstruktiven Austausch und auch mal kritische Fragen, die mir die Möglichkeit gegeben haben vieles zu erläutern. Es gibt halt nicht immer einfache Antworten auf einfache Fragen - manchmal muss man auch ein bisschen ausholen.
Der nächste (und eigentlich letzte) Termin ist der 02.09. (diesmal wieder um 16:00 Uhr). Anmeldungen wie gewohnt unter https://mirko-heuer.de/mitheueramfeuer

Lesen auf Facebook ...

#GehtWennGehtWeiter… heute mal mit …

Ein paar Zahlen zum städtischen Haushalt

Langenhagen noch leisten“ habe ich folgende Ausführungen gelesen:
„Unsere Pro-Kopf-Verschuldung ist in den letzten sieben Jahren von 300 Euro auf knapp unter 10 000 Euro gestiegen. 350 Millionen Euro Schulden haben wir derzeit. Weitere 400 Millionen sind geplant. Ab 2023 sind wir damit praktisch zahlungsunfähig. Wir müssen Prioritäten setzen. Der Rathausanbau muss gestoppt und dafür die IGS gebaut werden. Weitere Bauvorhaben sind zwingend zu überprüfen und zu hinterfragen.“
Ich mutmaße mal, dass es sich hier nicht um die Zahlen von Langenhagen handelt, oder geplante Investitionsmaßnahmen mit Schulden gleichgesetzt wurden, denn wir haben aktuell tatsächlich einen Schuldenstand von „nur“ 40,4 Mio. Euro. Bis 2020 haben wir keine neuen Schulden gemacht, sondern sogar getilgt. Erst Ende 2020 mussten wir rund 30 Mio. Euro für die großen Investitionen „Neue Sporthalle“ und „Gymnasium-Neubau“ aufnehmen. Das sind aber Schulden für neue Infrastruktur, also eine Bilanzverlängerung; heißt: das Bilanzvermögen bleibt konstant.
Der aktuelle Schuldenstand entspricht damit jedoch einer Pro Kopf Verschuldung von 716 Euro! Und nicht wie unterstellt „knapp unter 10.000,- Euro“.
Die geplanten! Investitionskredite in den Folgejahren betragen: 99,5 Mio., 80,5 Mio. und 78.5 Mio. Euro, allesamt für Investitionen in Schulen, Kitas und Feuerwehren (ach ja und einen Rathausanbau). Sollten wir also in den nächsten drei Jahren tatsächlich alle Investitionen wie geplant umsetzen, dann liegen wir Ende 2024 bei einem Kreditvolumen von 299 Mio. Euro.
Allerdings sind diese Annahmen bei (coronabedingt) sehr vorsichtiger Schätzung der Gewerbesteuereinnahmen getroffen worden. Diese entwickelt sich jedoch deutlich besser als prognostiziert, denn wir liegen aktuell mit 65,42 Mio.Euro schon +8,8 Mio. Euro über dem Planwert.
Unsere aktuelle Rücklage, die wir in den letzten sieben Jahren um 28 Mio. Euro aufgestockt haben, liegt aktuell bei etwas mehr als 48 Mio. Euro.
Der Rathausanbau mit rund 44,6 Mio. Euro ist übrigens die einzige Investitionsmaßnahme, die sich tatsächlich mittelfristig rechnet, da wir Mietkosten (im Frankenring, in der Schützenstraße und am Marktplatz) einsparen und stattdessen in eine eigengenutzte Immobilie investieren. Mehr zu den echten Zahlen, Daten und Fakten übrigens unter https://www.langenhagen.de/rathausanbau
Es ist auch nicht so, dass durch diesen Anbau irgendein anderes Projekt zurückstehen müsste, wie in der o.g. Darstellung suggeriert wird („Der Rathausanbau muss gestoppt und dafür die IGS gebaut werden“), denn die IGS wird ohnehin gebaut (es sei denn der Rat stoppt das Projekt noch nach der Vorentwurfsplanung im nächsten Jahr).
Der Architektenwettbewerb zur IGS läuft jedenfalls aktuell. Mitte November werden wir einen Siegerentwurf haben und wissen, mit welchem Architekten wir in die Entwurfsplanung des Schulneubaus gehen“
#GehtWenn

Lesen auf Facebook ...

up

Besuchen Sie mich gerne auch in den sozialen Medien

Geht wenn, geht weiter!